Interessante Neuigkeiten aus der Oberliga

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich finde Tilburg hat speziell der Oberliga Nord sowohl qualitativ wie auch quantitativ richtig gut getan. Waren bei unserer Aufstiegsaison noch 3 Südteams im Halbfinale sind nun heuer 3 Nordteams. Ich sehe das ähnlich wie Riuoxfan, da wird sich von manchen Verein hinter den ,,unschlagbaren'' Tilburgern versteckt um von eigenen Fehler abzulenken. Rosenheim ist z.B. jetzt 2 mal an Hannover gescheitert, Regensburg an Herne und Landshut hat nun heuer die Chance ohne gegen Tilburg spielen zu müssen aufzusteigen. Ich bin gespannt was ihnen einfällt sollten sie es trotzdem nicht schaffen, ist dann Tilburg indirekt Schuld? Der Tilburger Etat ist sicherlich recht hoch für die Oberliga aber Rosenheim dürfte auch nicht so weit weg sein. Und München, Mannheim haben auch einen weit höheren Etat wie andere Mannschaften in der DEL, selbiges gilt für Frankfurt oder Bibi in der DEL2. Das man mit einem hohen Etat nicht immer alles erreicht sieht man jedes Jahr in allen Ligen. Ich finde es auch recht heuchlerisch wenn in irgendwelchen internen Abstimmungen laut Insidern klar gegen Tilburg gestimmt wird aber bei offiziellen DEB Veranstaltungen auf einmal die meisten für den Verbleibt von Tilburg in der Oberliga stimmen.
  • Sorry möcht dich Mal hören wenn wir Aufsteigen möchten und gegen eine Mannschaft spielen müssten wir diese Holländer,und Ausscheiden..denk da würdest du nicht mehr so schlau daher reden ..und bin froh das die meisten Oberliga Vereine anständig Wirtschaften nicht so wie früher,und da gehören wir auch öfter dazu falls vergessen ....allso jeder hat seine Meinung und meine ist die haben nix verloren im Deutschen Eishockey...
  • Frank 2203 schrieb:

    bin froh das die meisten Oberliga Vereine anständig Wirtschaften nicht so wie früher
    Wie viele (Oberliga) Eishockeyclubs sind in den letzten 5 Jahren Pleite gegangen oder haben sich aus finanziellen Gründen zurück gezogen ?
    Ist da jetzt wirklich etwas besser ?

    Frank 2203 schrieb:

    die haben nix verloren im Deutschen Eishockey...
    Kann man so sehen, aber sie wurden EINGELADEN vom sozusagen Deutschen Eishockey.

    Frank 2203 schrieb:

    denk da würdest du nicht mehr so schlau daher reden ... allso jeder hat seine Meinung und meine ist die haben nix verloren im Deutschen Eishockey...
    Ist das nicht auch NUR eine andere Meinung, wenn man sagt das Tilburg nicht das Problem und schon gar nicht die Ursache ist ?
    He shoots, he scores, the one and only Pierre Rioux #19 :thumbsup:
    Unser Teammotto:
    There is no limit to what can be accomplished if it doesn't matter who gets the credit.
  • Hallo!

    Man mag über Tillburg denken was man will - ich kann da beide Seiten verstehen. Natürlich ist es eine gewisse "Wettbewerbsverzerrung", wenn ein guter deutscher Verein von den Trappers in den PlayOffs rausgeworfen wird, der sonst eventuell hätte aufsteigen können. Dass da manche Fans sauer sind ist absolut nachvollziehbar. Nichts desto trotz muss ich hier Riouxfan Recht geben: Den Tillburgern darf man das nicht anlasten. Die machen das Beste aus ihren Möglichkeiten und das ist völlig legitim. Was sollen sie denn tun? Mit Absicht verlieren? Das ist doch bullshit …

    Falls ich mich recht entsinne gab es zwei wesentliche Argumente, weshalb Tillburg in die Oberliga aufgenommen wurde. Aus Tillburger Sicht, dass sie in Holland schlicht keine ebenbürtigen Gegner hatten und sie sportlich nicht gefordert waren. Und aus Sicht der Oberliga Nord, dass man zumindest damals händeringend „semiprofessionelle“ Vereine gesucht hat, die einen geregelten Spielbetrieb der Oberliga Nord ermöglichen. Dass sich erst vor wenigen Jahren eine deutliche Mehrheit der OL-Vereine ausgesprochen hat Tillburg in der Oberliga zu behalten, darf auch nicht übersehen werden.

    Meine persönliche Ansicht ist, dass man ihnen konsequenter Weise seitens des deutschen Eishockey dann auch den Aufstieg in die DEL2 erlauben müsste. Aber auch hier gibt es natürlich stichhaltige Argumente sowohl für das pro, als auch für das wider.

    Ebenso bin ich – rein persönlich - dankbar, dass sie Selb in die Sommerpause geschickt haben. Klar wäre die Hütte bei DEL2-Spielen gegen Selb voll, keine Frage. Das Alleinstellungsmerkmal DEL2 in Oberfranken schätze ich jedoch höher ein, gerade auch mit Sicht auf Sponsoren. Noch zwei Fragen: Will man wirklich diese Rüpeltruppe des VER mit deren schäbigen Fans in der DEL2? Und könnte der VER mit seinen Schulden überhaupt hoch?

    Fazit: Tillburg ist nicht verantwortlich. Wenn dann muss seitens des DEB eine Lösung gefunden werden.

    sportliche Grüße,
    KdN
    „Meine Mannschaft bricht nicht ab. Meine Mannschaft spielen bis zum kämpfen bis zum Tod. Und haben wir heute bewiesen.“ (Sergej Waßmiller, ganz cool)

    „Wir haben gewusst, wenn wir hier kommen, die kämpfen um alles. Die wollen gewinnen und die haben das gemacht.“ (Cory Holden, leicht frustriert)
  • Vielleicht löst sich das Märchen von den ach so übervorteilten und unschlagbaren Holländern nun endlich auf und die vorher unterlegenen Clubs verlieren engültig ihr Alibi ?

    Tilburg ist trotzdem nach wie vor ein Topteam und mit Abstand die beste Organisation in der OL, aber eben nicht unschlgabar. Am Ende liegt es doch sehr stark daran wie gut der Gegner ist und nicht nur an irgendwelchen Pseudo-Vorteilen.
    He shoots, he scores, the one and only Pierre Rioux #19 :thumbsup:
    Unser Teammotto:
    There is no limit to what can be accomplished if it doesn't matter who gets the credit.
  • Ich bin mir ziemlich sicher das aktuell das sowohl Hannover wie auch Landshut den sonst so verhassten Tilburgern ironischerweise in der Serie gegen Herne auf einmal den Sieg wünschen. Man stelle sich nur mal vor der Sieger der Paarung kommt in das Finale und ist nicht gleichzeitig der Aufsteiger, weil evtl. Herne das Finale auch noch gewinnt, dann gibt es aber lange Gesichter bei Hannover oder Landshut. Noch interessanter wird es wenn Herne als Oberligameister im Juni plötzlich sagt, wir können aus wirtschaftlichen Gründen den Aufstieg nicht wahrnehmen wie die Tölzer Löwen 2012.Wer da wohl dann der Buhmann wäre? Ich wünsche allen 4 Mannschaften spannende Spiele, möge der Beste gewinnen und auch aufsteigen.
  • Es wäre für alle beteiligten nur fair, wenn in der Meisterschaftsrunde nur Vereine sind, die auch aufsteigen dürfen/können/wollen. Alles andere ist nur eine Farce und prägt den Sport negativ - sie unsere vergangene Saison.
    Gleiches Bild wird sich aber auch 2020/21 abzeichnen mit der DEL-2 Endrunde.
    Riessersee wurde ja auch von vornherein ausgeschlossen. Gleiches sollte für Tilburg und Vereine gelten, die keine Bewerbung eingereicht haben.
    Sonst wird es immer ein Glücksspiel bleiben, den Aufstieg zu schaffen. Wie bereits erwähnt, wären wir auch nicht in der DEL-2, wenn wir '15/'16 vor dem Finale auf TIL getroffen wären.
  • Das würde bedeuten, dass alle die an den Play-Off teilnehmen auch Aufsteigen müssen egal ob sie das auch wirtschaftlich schaffen. Da könnte ich mir vorstellen, dass dann vielleicht nur noch 6 oder 7 Mannschaften melden. In dieser Saison waren es 10 Mannschaften die gemeldet haben davon kann man 3 abziehen die nur proforma gemeldet haben. Das wären dann evtl. sehr kurze Play- Offs mit so wenig Mannschaften.
  • Pucklutscher schrieb:

    Es wäre für alle beteiligten nur fair, wenn in der Meisterschaftsrunde nur Vereine sind, die auch aufsteigen dürfen/können/wollen. Alles andere ist nur eine Farce und prägt den Sport negativ
    Diese Forderung ist nicht neu, aber ich frage mich ob allen klar ist was das dann eigentlich bedeutet.

    Eigentlich dürfte dann nämlich mehr als die Hälfte aller Oberliga-Clubs grundsätzlich nicht an den PO teilnehmen und das stünde praktisch schon vor Beginn aller Spiele fest. Kein Leipzig, kein Weiden uva. ja nicht einmal Südmeister Peiting hätte diese Saison und auch in den letzten Jahren an den PO teilnehmen dürfen. Eigentlich nicht einmal Selb, denn denen ihre Bürgschaftszahlung war doch auch nur "pro Forma" - einen Aufstieg hätten die voraussichtlich nie gestemmt. Oder geht man dann sogar soweit, dass ein Überraschungsaufsteiger dann auch nicht im Nachhinein verzichten darf ?

    Ich vermute dass nahezu alle die das immer wieder fordern, sich nicht wirklich bewusst sind was so etwas für einen "Rattenschwanz an Folgen und Auswirkungen" hinterher ziehen würde.
    He shoots, he scores, the one and only Pierre Rioux #19 :thumbsup:
    Unser Teammotto:
    There is no limit to what can be accomplished if it doesn't matter who gets the credit.
  • Ardbeg schrieb:

    @Pucklutscher, Du sprichst 20/21 die DEL2 an. Da spielen dann 2 Mannschaften (Frankfurt gegen ? ) die Meisterschaft in Best off 32 aus und die Restlichen 12 Mannschaften spielen einen Absteiger aus oder wie darf man deine Aussage deuten?
    Das soll man so deuten, dass es bei den Play-Offs einfach nur um die Meisterschaft der jeweiligen Liga geht.

    Einen 'sportlichen' Aufstieg gibt es mMn nicht.

    Hier wird praktisch ein DEL-Club dann 2021 gezwungen, seine Lizenz (die er ja erworben hat) herzugeben.

    Wenn es nur noch um die Kohle und 'wünsch dir was' geht, sollte doch gleich die jeweils frei werdende Lizenz an den meist bietenden vergeben werden, der natürlich auch noch ein gesundes Unternehmen darstellt.

    Mit Sport hat der Auf-/Abstieg rein gar nichts mehr zu tun.